10 Fragen an … Jeannine von Mini and Me

Unser Herz geht jedes Mal auf, wenn wir einen Artikel auf dem wunderschönen Blog Mini and Me lesen. Mit so viel Feingefühl erzählt Jeannine von ihrem Leben im Mamasein, alles zum Thema Kinder und ihre Inspirationen. Man merkt ihr an: sie ist in ihrem Leben rundum glücklich und zufrieden. Was uns aber am besten an Mini and Me gefällt: es ist ein ehrlicher Blog, der als zentrales Thema sehr behutsam das Kindsein und Familienleben liebevoll in den Mittelpunkt stellt.

Wir haben uns im Café Francais in Wien zusammengesetzt und ein wenig über ihren Blog, ihr Leben mit ihrer Tochter und ihren Einrichtungsstil geplaudert. Hier ist das Interview zum nachlesen…

Ach ja: ihren Beitrag über Benni’s Nest findet ihr hier 🙂

Bitte erzähle doch von deinem Blog Mini and Me (wie bist du auf die Idee gekommen, was dich dazu motiviert hat etc.).
Mini and Me ist ein Lifestyle Blog für Mamas, die Familie leben und lieben. Ich schreibe über die schönen Zeiten mit Kind und auch über Herausforderungen, mit denen man sich als Mutter konfrontiert sieht.
Althergebrachtes zur Kindererziehung hinterfrage ich gerne, wälze es um und kombiniere meine eigene Meinung mit Zahlen, Daten und Fakten der aktuellen Wissenschaft – ob nun der Bezug auf Studien vorliegt oder auch Pädagoginnen und Psychologinnen zitiert werden; ich mag es, wenn die Dinge Hand und Fuß haben.
Den Mix aus Mamathemen und auch Artikeln zum „guten Leben“ und genießen mit Kind finde ich persönlich fein und freue mich natürlich, wenn er auch bei meinen Leserinnen gut ankommt. Sehr lieb sind mir auch meine Interview-Reihen, in denen ich selbständig arbeitende Mütter vorstelle, Familien, die im Ausland leben und regelmäßig Expertinnengespräche zu verschiedenen Themen veröffentliche.

Wie hat sich dein Blog in den letzten Jahren verändert bzw. weiterentwickelt? Worauf legst du beim bloggen viel Wert?
Ich blogge bereits seit etwa 14 Jahren, zuvor allerdings nur für mich und ohne, das mein Blog oft von jemand anders als Freunden aufgerufen worden wäre. Mit der Geburt meiner Tochter begann ich, mehr und regelmäßig zu berichten. So kamen immer mehr Besucherinnen auf meinen Blog. Im Jänner 2015 startete ich mit dem neuen Namen „Mini and Me“. Mittlerweile ist „Mini and Me“ meine Marke, der Blog mein Business und erreicht bis zu 16.000 unterschiedliche Menschen im Monat.
Der Blog verändert sich ständig, da das Leben mit heranwachsendem Baby bzw. Kleinkind ja auch immer Neues für uns bereithält. Der Blog wächst also mit mir bzw. uns mit. Das finde ich schön. Außerdem entdecke ich immer neue Hobbies für mich, neue Interessensgebiete. Die finden dann oftmals auch ihren Platz online. Mit Oktober startet eine neue Montessori-Reihe, auf die ich mich sehr freue. Und meine Tochter im Montessori-Kindergarten. So ergeben sich die Themen…

bildschirmfoto-2016-10-18-um-12-06-17

Wie schaffst du das: Familie und Arbeit (und das ist Bloggen auf alle Fälle!) unter einen Hut zu bringen?
Ich bin Vollzeit-Mama und arbeite meist, wenn meine Tochter schläft. Ich schupfe diesen (mittlerweile über 40 Stunden) Job also Großteils nachts. Viel Zeit für anderes bleibt da nicht, außer ich mache mal unerlaubt „blau“ und guck abends einfach nur fern, spiele PlayStation oder lese etwas. Manchmal ist so viel zu tun – vor allem, wenn ich auch Artikel aus meiner Arbeit als freie Autorin abzugeben habe – dass ich meine Arbeitszeiten auf den Tag ausweite und meine Tochter von Papa oder den Großeltern bespaßt wird.

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kind bist?
In Ruhe meinen Cappuccino trinken und Zeit mit Freundinnen verbringen.

mini-and-me-bennis-nest-mama-lifestyle-blog-wien-interview-interior3

Was findet deine Kleine so richtig blöd? 🙂
Alle, die nicht das tun, was sie sagt. Oder wenn man ihr hilft, obwohl sie es selber machen wollte. Das geht gar nicht – versteh ich aber.

bildschirmfoto-2016-10-18-um-12-06-06

Was unternehmt ihr am liebsten als Familie?
Wir genießen unsere gemeinsame Zeit und den Alltag. Unter der Woche machen wir es uns daheim schön, gehen essen, auf den Spielplatz, spielen viel. Am Wochenende fahren wir oft zur Oma etwas außerhalb Wiens, die hat einen großen Garten, großen Hund und zwei große Pferde. Da strahlen die Kinderaugen! Wenn es Geld und Zeit erlauben, urlauben wir gut und gerne. Reisen ist etwas Wunderbares, das ich auch mit Kind genießen möchte. Bisher bekommen wir das gut hin und ich hoffe, in Zukunft noch öfter kurze oder auch längere Urlaube mit der Maus machen zu können.

Kannst du deinen persönlichen Einrichtungsstil beschreiben?
Meine Wohnung ist ein „Cappuccino“ – das ist nicht nur mein Getränk, das sind auch meine liebsten Farben. Viel helles Holz, Beige- und Brauntöne, weiß. Ich habe meine Wohnung vor einigen Jahren komplett vegan eingerichtet, also bewusst auf jegliches tierische Material verzichtet und bin mit dieser Entscheidung nach wie vor sehr glücklich. Die Wohnung ist ein Mix aus modernen Elementen und alten Stücken. Ein bisschen Shabby-Chic und Französisch-Landhaus hie und da findet man auch.  Ein Hingucker ist sicher auch die elegante Bücherwand, die das Wohn- vom Kinderzimmer trennt. Sie besteht aus aneinandergereihten Billy-Kästen von IKEA, die wir aber mit Stuck so verziert haben, dass niemand glauben würde, wie günstig sie eigentlich war. (Ein DIY zum Bau der Wand ist in Planung.)

mini-and-me-bennis-nest-mama-lifestyle-blog-wien-interview-interior4

Hast du ein Möbelstück an dem du sehr hängst? Wenn ja, warum?
Nein, ich hänge an Menschen nicht an Möbeln. Freilich verbindet man manche Möbel mit Erinnerungen, aber am Ende zählen die Erinnerungen selbst und nicht das Möbelstück, das „dabei war“.

bildschirmfoto-2016-10-18-um-14-07-12

Was bringt dir am meisten Freude?
Meine Tochter. Und wenn meine Liebsten gesund und glücklich sind. Dass wir Zeit mit unseren Lieblingsmenschen verbringen dürfen, ist ein großer Segen, den ich ganz bewusst genießen und in Ehren halten möchte.

Was sind deine Ziele für das kommende Jahr – beruflich sowie privat?
Einfach leben, wie bisher. Genießen. Bewusst im Jetzt leben, offen bleiben für Neues. Dankbar sein. Und um auch was Materielles dabei zu haben: Nächstes Jahr zwei oder drei Wochen Urlaub zu machen, wär der Hammer. Vielleicht Neuseeland, das wär fein.
Vom Blog möchte ich bald ein Monat Auszeit nehmen. Ich denke, das wird Ende des Jahres soweit sein. Und dann weiter arbeiten, weiter kommen… ich bin da sehr ehrgeizig. Mein Ziel ist es, mit Mini and Me noch mehr Frauen, Mamas zu erreichen. Ihnen etwas mitzugeben, sie zu berühren. Meine Reichweite im kommenden Jahr weiter zu steigern, wäre super – natürlich auch in Hinblick auf Kooperationen. Denn wenn der Blog auch das Business wird, geht es nicht mehr ohne. Da ich einige wunderbare Partnerinnen habe – tolle Unternehmen, hinter denen ich stehe – hoffe ich sehr, meinen treuen Leserinnen auch hier immer echten Mehrwert bieten zu können. Ich versuche es natürlich. 🙂
Aber wenn ich merke, dass die Arbeit am Blog zu zeitintensiv wird, dann kann es auch sein, dass ich mich zeitweise zurücklehne und die Arbeit auch mal Arbeit sein lasse… ganz egal, welche „Ziele“ ich für mich formuliert habe. Die Zeit mit meiner Tochter und meiner Familie ist das Wichtigste.

mini-and-me-bennis-nest-mama-lifestyle-blog-wien-interview-interior2

MINI AND ME 
A MOM AND LIFESTYLE WEBLOG
web. www.mini-and-me.com
mail. [email protected]

 

Teilen:
Veröffentlicht in: Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.