Baby und Schlaf…wie wir auf die Zirbe kamen

Dein Baby findet nicht in den ruhigen gesunden Schlaf? Probier es mit Zirbe!

Damals, mit unserem Benni, waren wir am Ende unserer Kräfte. Er schlief sehr unruhig, wachte nachts mehrmals auf, konnte nur schwer einschlafen. Wir wussten nicht, ob unser Baby Schlafstörungen hatte oder sein Verhalten ganz natürlich war. Er fand einfach keine Ruhe, keinen Schlaf – wir probierten alles. Unser kleiner Benni wollte einfach nicht schlafen.

Tipps, wenn dein Baby nicht schlafen kann

Wir probierten es mit Baden vor dem Schlafen gehen, wir schliefen mit ihm gemeinsam in einem Bett und einem Raum, wir verwendeten Lavendelduft zur Entspannung, wir führten fixe Schlafenszeiten ein, wir richteten uns mit den Schlafenszeiten nach ihm, wir begleiteten ihn in den Schlaf mit Nähe, wir achteten auf die Temperatur, wir massierten ihn sanft, ließen ein kleines Nachtlicht aufgedreht, wir sangen ihm vor, wir hüpften auf dem Pezziball,… ich weiß gar nicht mehr, was wir noch alles versuchten. Wir hielten uns – wie die meisten Eltern – an jedem Strohhalm fest.

Nein zu Schlaflernprogrammen

Nur eines wussten wir: Ihn schreien lassen kommt nicht in Frage. Von diesen ganzen Schlaflernprogrammen und „Durchschlafen lernen in 10 Tagen“ halten wir nichts.

Wir wussten, dass Babys sich nachts rückversichern und wissen wollen, ob ihre Eltern noch da sind und sie in Sicherheit sind. Zudem brauchen sie nachts auch Nahrung um zu Wachsen und ihre Entwicklung zu unterstützen. Wir wissen auch, dass kein Baby zum Schlafen gezwungen werden kann: Es muss schon müde genug sein. All das war uns klar – und dennoch wünschten wir uns einfach nur eine erholsame Nacht.

Eines möchten wir euch sagen: Wir hatten nie die Erwartung, dass unser Baby mit ein paar Wochen 12 Stunden durchschläft – aber vielleicht einmal länger als 45 Minuten am Stück.

Schlafstörungen Hausmittel: Zirbe

Als Eltern spürten wir, dass Benni nicht zur Ruhe fand und damit auch nicht in den Schlaf. Wir wollten ihn unterstützen, denn auch er war müde und unausgeglichen. Und dann kam ein Tipp von unserer Oma, der unser Familienleben veränderte.

Als wir ihn auf Anraten unserer Oma – zu dem Zeitpunkt belächelten wir noch diesen Tipp – in die Zirbenkommode legten, fand er zum erstem Mal einen ruhigeren Schlaf. Das tat so unglaublich gut. Noch immer glaubten wir an einen Zufall. Bis wir uns schlau machten und uns über das Thema „Zirbe“ informierten (link).

Zirbe und Babys Schlaf

Zirbe hat eine besondere Wirkung auf unseren Schlaf: Sie verlängert die Schlafphasen auf ganz natürliche Weise durch ätherische Öle. Und als Bonus: das Holz ist zur Gänze unbehandelt – also frei von Schadstoffen und somit gesund.

Was im ersten Moment vielleicht esoterisch klingt, wurde sogar in Studien nachgewiesen.

So war es auch bei Benni: Er schlief viel ruhiger, drehte sich weniger von einer Seite zu anderen, wachte nachts in größeren Abständen auf – und das alles ohne Training, Zeitplan und schreien lassen.

Daraus entstand die Idee zu Benni’s Nest: Wir wussten, dass wir nicht die einzigen Eltern sind, die unter Schlafmangel leiden, aber Schlaflernprogramme ablehnen.

Mit Benni’s Nest besser schlafen

Wir werden immer wieder von Eltern gefragt, ob wir eine „Schlafgarantie“ mit Benni’s Nest abgeben können. Wir antworten darauf ganz ehrlich: natürlich nicht! Erstens: jedes Kind ist anders. Und zweitens: Es ist ja ein Baby, das viel Liebe, Zuneigung und Körperkontakt benötigt – und natürlich auch trinken muss. Aber Erfahrungen (von unseren vielen „Benni’s Nest-Babies“) zeigen, dass unsere Kunden mit den Eigenschaften von Benni’s Nest sehr zufrieden sind.

Link zur Infos über die Zirbe

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.