Ehrfahrungsbericht: Tina vom Blog „Titantinas Ideen“

UNSER BABY ZIRBENBETT & INTERVIEW mit Nicole von Benni’s Nest…

von TINA VEGA-WILSON, TITANTINAS IDEEN

Zirbenholz hat mich seit jeher in seinen Bann gezogen. Als wir in meinen Jugendjahren mit meiner damaligen Schulklasse,  im Rahmen einer Exkursion eine regionale Tischlerei im Waldviertel besuchten, wurde ich zum ersten Mal mit dem intensiven Duftaroma des Zirbenholzes vertraut. Kein Holz verkörpert für mich ein derartiges Gefühl von Wald, Natürlichkeit und Ruhe. Seit diesem Erlebnis war für mich klar: früher oder später muss ich so ein Zirbenbett haben.  Weiterlesen

Julia von Stylingliebe und ihre Erfahrung mit Benni’s Nest

Als wir Julia vom wunderschönen Blog Stylingliebe gefragt haben, ob sie für uns unser Benni’s Nest testest und ihre Erfahrungen teilt, war sie auf anhieb begeistert. Noch hatte sie von uns nichts gehört – war aber von unserer Idee (und vor allem das Design) überzeugt. Hier kannst du ihren Erhfahrungsbericht nachlesen. Schön, liebe Julia, dass dir unser Nest so gefallen hat 🙂

BENNI`S NEST | DAS BABYBETT AUS ZIRBENHOLZ

Schon vor der Geburt meiner kleinen Tochter versuchte ich mich mental auf den Worst Case oder auch liebevoll genannt „den Alptraum frisch gebackener Eltern“ einzustellen: viele schlaflose Nächte und anstrengende Tage, wenn das Baby einfach nicht zur Ruhe finden will. Ähnlich wie beim Roulette hat man vorher absolut keine Ahnung, was einen erwarten und wie der neue Lieblings-Erdling ticken wird. Um im Fall aller Fälle vorbereitet zu sein und meinem Kind einen möglichst tiefen und gesunden Schlaf zu ermöglichen, habe ich mich mit den Machern von „Benni´s Nest“ zusammengetan und ihr einzigartiges Babybettchen aus Zirbenholz auf Herz und Nieren getestet.

„Benni´s Nest“ ist ein Familienunternehmen aus Niederösterreich, das 2015 von Nicole und Stephan Pröll gegründet wurde. Die grandiose Idee zu „Benni´s Nest“ entstand, als ihr zweitgeborener Sohn Benedikt als Frühchen zur Welt kam und trotz jeder Menge Liebe, Wärme und Geborgenheit Probleme mit dem Einschlafen hatte. Dank der Großmutter, die vorschlug, den Buben in die Lade ihrer alten Zirbenkommode zu legen, schlief der kleine Benedikt ab diesem Moment friedlich bis in die frühen Morgenstunden. Was ein Segen!

Um auch anderen Neugeborenen zu helfen und ihren Eltern erholsame Stunden zu schenken, ließen Nicole und Stephan ihre Vision wahr werden. Mit Herzblut und viel Liebe zum Detail entwickelten sie ein individuelles Babybettchen aus heimischem Zirbenholz, das auch noch optisch einiges hermacht und sich aufgrund seines minimalistischen Designs jedem Wohnraum anpasst.

ZIRBENHOLZ ALS WUNDERWAFFE

Toi toi toi, das Roulette meinte es gut mit uns – dennoch hat unser Mädchen bereits einen ersten Wachstumsschub erlebt und uns in dieser Zeit gut auf Trapp gehalten. Als Mama blutet das Herz ganz fürchterlich, wenn man seinem Kind nicht sofort helfen kann und zuschauen muss, wie es mit sich kämpft. „Benni´s Nest“ hat uns in dieser Zeit glücklicherweise super unterstützt und der kleinen Maus wesentlich mehr Ruhe und Zufriedenheit geben können, als ihr übliches Gitterbettchen.

Ob es an der beruhigenden Wirkung des Zirbenholzes liegt oder an der geschützten Form des Bettchens? Sicherlich ist es eine Kombination aus beiden Komponenten, die entspannend auf Babys wirken.

INDIVIDUALITÄT & NUTZEN

Dank seines geringen Gewichts kann das hochwertig verarbeitete Bettchen problemlos umhergetragen und in unterschiedlichen Zimmern platziert werden – je nachdem, wo man sich gerade aufhält. „Benni´s Nest“ kommt bei uns am liebsten in meinem Home Office zum Einsatz, während ich an neuen Artikeln tüftel und dabei einen wachsamen Blick auf mein Mädchen habe. Und natürlich auch selbst ein wenig Zirbenholz-Duft schnuppern kann 🙂

Geeignet ist das TÜV-geprüfte Bett für Neugeborene bis zu 6 Monaten. Praktisch ist, dass „Benni´s Nest“ nach dieser Zeit individuell weiter genutzt werden kann, bspw. als Spielzeugkiste, Sitzbank oder als Beistelltisch.

Zudem ist im Lieferumfang eine passgenaue Matratze inkl. Bezug sowie ein Lodenüberzug in Anthrazit und eine Abdeckung enthalten. Wer sich einen genaueren Überblick verschaffen möchte, findet auf der Webseite von „Benni´s Nest“ weitere Details und Insides.

Ich finde es mehr als großartig, dass es Menschen wie Nicole und Stephan gibt, die ihre wertvollen Kenntnisse auf diese innovative Art und Weise weitergeben und somit sicher vielen kleinen Erdenbürgern zu ihrem wichtigen Tiefschlaf verhelfen.

BennisNest_Stylingliebe-1

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema „Babys Schlaf“? Ich bin gespannt, welche Tipps und Tricks ihr auf Lager habt.

Euer Julchen ♥

Danke Julia für deine Worte! Mehr zu Stylingliebe findest du hier.

Fotos: @stylingliebe

Weiterlesen

10 Fragen an Kathrin von Hebammenkonsum

„Hebamme-Sein ist ein Stückchen mehr Berufung wie Beruf “ – das liegt für mich auf der Hand. Eine Geburt ist etwas zutiefst Intimes und Einzigartiges – egal wie man es macht. Unsere zwei Buben könnten nicht unterschiedlicher auf die Welt gekommen sein. Die Geburt des Großen war für mich ein unbeschreibliches Gefühl des „Stolz-Sein“. Stolz-Sein auf die Kraft, von der man nie wusste, dass man sie hat, aufzubringen um ein kleines Wesen auf die Welt zu bringen. Bei unserem Benni lief alles sehr anders ab – ein Notkaiserschnitt verbunden mit vielen Sorgen. Dennoch, in seiner Art ein Erlebnis, dass mich und meine Familie sehr prägte. Bei beiden Geburten war ich so froh, meine Hebamme dabei zu haben. Eine Vertraute, die mir Sicherheit gab. Jemand, der mir klar machte, dass ich es schaffe. Nicht nur körperlich, sondern auch emotional.

Hebammen-Arbeit beginnt schon sehr früh in der Schwangerschaft im Rahmen von Beratung und Schwangerenvorsorge. In der Geburtsvorbereitung geht es der Hebamme darum, die Frau in ihrem vertrauensvollen Verhältnis zum Ereignis Geburt zu stärken. Hebammen unterstützen die Frau (sowie auch die werdenden Eltern gemeinsam) dabei, ihren eigenen Zugang zur Geburt und zum Eltern-Werden bzw. Eltern-Sein zu finden. Ziel ist es, der Frau ein aktives, selbstbestimmtes Geburtserlebnis zu ermöglichen und ihr Vertrauen in ihre eigenen Ressourcen zu festigen.

Wir von Benni’s Nest freuen uns sehr, wenn wir mit Hebammen zusammenarbeiten dürfen. Unser neuester Partner in der Benni’s Nest Family ist Kathrin von Hebammenkonsum. Eine Hebamme mit Herz und Blut. Eine richtige Powerfrau. Wir durften mit ihr etwas plaudern und haben dabei viel gelernt!

 

pregnant-william-stitt

 Bitte erzähle doch von Hebammenkonsum (wie seid ihr auf die Idee gekommen, was hat euch dazu motiviert etc.).

Vor einigen Jahren habe ich durch eine Patientin ein Produkt aus Amerika kennengelernt, dass man hier nicht bekommt. Das Produkt vertreiben wir nicht mehr, aber so ist die Grundidee entstanden:  Die Suche nach etwas Besonderen, das man nicht überall bekommt. Gerade als Hebamme komme ich mit vielen Produkten in Kontakt. Ich suche mir die Produkte aus, teste sie und empfehle sie so weiter. Der Name „Hebammenkonsum“ bezieht sich nicht auf konsumieren und kaufen, sondern soll der „Tante Emma Laden“ um die Ecke sein. Ich komme aus dem Osten – da heißt es „geh mal zum Konsum“ und hol eine Milch. Wir wollten eine Plattform gründen, wo man die wichtigen Sachen zum Leben auf einem Platz findet.

Warum bist du Hebamme geworden? Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?

Ich bin seit 35 Jahren Hebamme. Dass ich etwas mit Kindern irgendwann mache war mir immer klar. In der damaligen DDR musste man sich sehr zeitig für einen Beruf entscheiden – mit 16. Eines Tages saßen wir vor dem Fernseher und eine Hebamme wurde interviewed (zufällig war es die Hebamme, die mich auf die Welt brachte). Ich interessierte mich auf anhieb dafür. Seitdem war ich immer berufstätig. Ich habe das Glück, eine unterstützende Familie zu haben. Mein Mann hat den Part der Kindererziehung übernommen und ich habe gemeinsam mit ihm die Praxis aufgebaut. Mittlerweile sind unsere Kinder erwachsen (20 und 22 Jahre) und wir können uns anderen Projekte wie Hebammenkonsum widmen.

Kannst du dich noch an deine „erste“ Geburt erinnern?

Ich kann mich gut an meine erste Geburt erinnern – da war ich noch Schülerin. Eigentlich durfte man zu der Zeit in der Ausbildung nur zuschauen. Meine Lehrerin – eine alte, ganz liebe und knudelige Hebamme mit viel Erfahrung sagte „komm, machen wir das gemeinsam“. Es war eine gute Geburt, alles verlief positiv. Es war ein schönes Erlebnis. Mittlerweile durfte ich schon einige Geburt begleiten. Anfang nächsten Jahres werden es 3000 Geburten!

Was ist das aller schönste an deiner Arbeit?
Das aller schönste ist es, Frauen bestärken, alleine zu gebären. Ich als Hebamme kann ich Mütter unterstützen ganz alleine aus eigener Kraft ein Kind zu gebären und die nötige Hilfe hierfür zu geben. Eine Geburt ist ein sehr intimer Moment und das schönste an meiner Arbeit ist es, starke Frauen zu begegnen, die das (eine Geburt) alleine hinbekommen. Das ist für mich ein Privileg.

Weiterlesen

Einfach wunderschöne Weihnachtskekse zaubern…

Weihnachtszeit ist bei uns Zuhause mit viel basteln und backen verbunden – da muss man schon kreativ werden (unsere Jungs wollen jeden Tag etwas backen – die Kekse werden ja gleich weggegessen). Meine beste Freundin Stephanie aus München hat mit ihrem Unternehmen Mein Keksdesign eine wunderschöne Idee kreiert: die Backbox Weihnachtszauber. Hier findest du alles was man so braucht zum backen und eine Anleitung wie man so schöne Kekse machen kann. „Kinderleicht“ – sozusagen… Weiterlesen

10 Fragen an … Jeannine von Mini and Me

Unser Herz geht jedes Mal auf, wenn wir einen Artikel auf dem wunderschönen Blog Mini and Me lesen. Mit so viel Feingefühl erzählt Jeannine von ihrem Leben im Mamasein, alles zum Thema Kinder und ihre Inspirationen. Man merkt ihr an: sie ist in ihrem Leben rundum glücklich und zufrieden. Was uns aber am besten an Mini and Me gefällt: es ist ein ehrlicher Blog, der als zentrales Thema sehr behutsam das Kindsein und Familienleben liebevoll in den Mittelpunkt stellt.

Weiterlesen

Benni, Coco and Me on Insta

Endlich haben wir es geschafft – wir sind auf Instagram! Als Social Media „Muffel“ haben wir uns doch endlich dazu gebracht einen Account einzurichten um mit vielen schönen Fotos von Benni’s Nest, unsere (Familien-)Reisen und aus unserem turbulenten Alltag zu posten. Da die Entstehungsgeschichte von Benni’s Nest eine persönliche Geschichte unserer Familie ist, posten wir ab und zu ein Bild unserer Buben, die schon langsam keine Babys mehr sind 🙁 Das ist bei einem Mama-Startup so: 50% Arbeit und 100% Mamasein!

Weiterlesen

Blogtipp: Alles in Klein

Petra vom Münchner Blog AllesinKlein habe ich über Bekannte „gefunden“. Gleich merkt man beim lesen, dass es sich hier um jemanden dreht, der ein Händchen fürs schreiben hat. Petra’s Hintergrund liegt im Journalismus. Witzig und sehr ehrlich schreibt sie über ihren Alltag mit ihren Kids. Da findet man das Ein oder Andere womit man sich identifizieren kann :-)) Wenn jemand in München lebt oder einfach nur mit Kindern zu Besuch ist – unbedingt vorher kurz im Blog durchstöbern. Petra gibt viele Tipps rund um kinderfreundliche Aktivitäten. Hier stelle ich Petra vor – ein kleines Interview zum kennenlernen – viel Spaß beim lesen!! Danke liebe Petra, dass du die die Zeit genommen hast!

Weiterlesen

Maternity and Baby Care – Erste Emotionelle Hilfe

„Erste Emotionelle Hilfe“ – was ist das? Ich persönlich hatte noch nie davon gehört. Ich hätte es aber – insbesondere beim ersten Kind – gebrauchen können. Da ist man ab und zu überfordert und verunsichert: Stillen, Schlafmangel, erste Wehwehchen (ich sage nur „Bauchkoliken“, die uns Stunden lang auf Trapp gehalten haben). Da habe ich mir beim ersten Kind oft gedacht: das schaut aber bei meinen Freunden irgendwie einfacher aus! Ich habe meine ersten Monate bei beiden Kindern  viel gelernt – aber auch viel im Dunkeln herumgetappt. Ich bin mir sicher es wäre uns als Eltern viel erspart geblieben wenn ich eine neutrale Person gehabt hätte, die mir Tipps und Tricks geben hätte können. Weiterlesen

Stoffwindeln – Stoff von gestern?

Bei Benni’s Nest wird das Thema „Nachhaltigkeit“ ganz groß geschrieben. Aber wie ist das mit der Nachhaltigkeit im Alltag – und das mit Kind? Geht das denn überhaupt?Als Mama, kann ich sagen, dass es nicht ganz einfach ist, „Green“ mit Kind zu leben. Da kommt es oft vor, dass die Praktikabilität siegt. Ich gestehe auch, dass manche Praktiken für mich nie in Frage gekommen sind. Beispielsweise das Thema Stoffwindel. Viel zu umständlich dachte ich. Vanessa Böck von Windelherz zeigt uns aber, dass manch Vorurteil zu verwerfen ist. Ja, sogar mich hat sie mit ihren Argumenten überzeugt 🙂  Weiterlesen