Erdbeereis mit Kindern machen

Es ist endlich Erdbeerzeit! Heute haben wir mit unseren Kindern im Wald Erdbeeren gepflückt (übrigens eine wunderschöne Nachmittagsbeschäftigung). Was nicht gleich gegessen wurde, wurde ganz brav mit kleinen Fingern verarbeitet.

Wie jedes Jahr, wollten wir daraus ein gutes Eis machen. Das geht ganz einfach – aber macht mit den Kindern so viel spaß (und ziemlich viele rote Flecken). Das ist ein gesunde Alternative zum gekauften Eis – und man hat dabei viel weniger Abfall.

Für ca. 6 – 8 Portionen braucht man folgende Zutaten (dauert 10 Minuten alleine, mit Kindern 30 Min. plus Gefrierzeit von ca. 12 Std.):

  1. Eis am Stielformen (die bekommt man hier oder hier – alternativ kannst du auch alte Fruchtzwergebecher oder Schnapsgläser benutzen und als Stiel kleine Teelöffel oder Holzstiele benutzen, die steckst du durch Alufolie damit sie stehen bleiben)
  2. 1 Kg frische Erdbeeren (am besten mit Walderdbeeren gemischt)
  3. Eine Handvoll Himbeeren
  4. Staubzucker (alternativ: Agavendicksaft oder Stevia)

Und so wird es gemacht (ACHTUNG: bei uns schaut es so aus – was mir eigentlich egal ist – aber schöne Kleidung lieber nicht anziehen!)

  1. Erdbeeren vom Stiel entfernen und vierteln (das machen meine Kinder sehr gerne selber)
  2. Erdbeeren und einige Himbeeren mit Staubzucker oder Zuckeralternative (je nach Geschmack) pürieren. Wenn es zu dickflüssig ist, etwas Erdbeersaft oder Orangensaft dazu. Ist aber nicht immer notwendig.
  3. In die Formen jeweils 2 Himbeeren rein und die Flüssigkeit nachfüllen.
  4. Stiele rein und Übernacht in den Gefrierschrank.

Das ist das Grundrezept – auf unserer Pinterestseite findest du viele wunderschöne Alternativen.

Es bleibt immer etwas Püree über – entweder trinken es gleich die Kinder, oder ich friere sie mit jeweils einer Himbeere in Eiswürfelformen ein und serviere es den Erwachsenen Abends in einem Glas Prosecco oder Frizzante (übrigens ein herrliches Sommergetränk!!). Schaut übrigens bei Partys super aus. Da hat dann jeder was davon 🙂

Teilen:
Veröffentlicht in: Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.