Heizungsluft & Zirbenduft

Die kalte Jahreszeit ist im Anmarsch und die ersten Minusgrade konnten wir auch schon verzeichnen. Das ist für uns natürlich kein Problem, denn in unseren Wohnungen und Häusern haben wir es schön warm. Aber die Heizungsluft im Winter hat auch so ihre Tücken, denn zu trockene Luft ist schlecht für unsere Schleimhäute. Wenn unsere Schleimhäute nicht mit genügend Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft versorgt sind, können sie sich schlechter gegen Krankheitskeime wehren und wir werden anfälliger für Grippe und Co.

 

Tipps und Tricks für ein angenehmes Raumklima

Vor allem die Kleinsten leiden am meisten unter der zu trockenen Raumluft. Damit wir uns alle so richtig wohl in unseren vier Wänden fühlen können, sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60% liegen und die Temperatur im Schlafbereich zwischen 16 und 18 ° liegen.

 

Unsere Top 5

1. Lüften

Durch regelmäßiges Stoßlüften wird die Raumluft wieder mit Sauerstoff versorgt – aber für mehr Luftfeuchtigkeit ist dies nicht das einzige Mittel zum Zweck. An besonders kalten Tagen kann das Lüften sogar zum Gegenteil führen, da die kalte, ebenfalls trockene Luft von draußen zu noch trockener Innenluft führt.

 

2. Wasser in einer Schale

Ein ganz einfaches Mittel ist es, Wasser in einer Schale aufzustellen (wenn vorhanden auf den Heizkörper oder den Kachelofen). Am besten eignen sich dafür unversiegelte Tongefäße.

 

3. Nasse Tücher

Ein nasses Handtuch, nasse Mullwindeln oder gleich der ganze Wäscheständer – ein billiges und einfaches Mittel das schnell Erfolg bringt.

 

4. Elektrische Luftbefeuchter

Von elektrischen Luftbefeuchtern sind wir nicht so begeistert – sie sind ohne Frage effektiv, aber leider richtige Keimschleudern. Sie müssen regelmäßig ordentlich geputzt werden, das Wasser sollte ganz oft getauscht werden und sie brauchen relativ viel Strom. Wir halten es da lieber ganz old school und greifen zu den nassen Tüchern.

 

5. Zirbenduft

Und natürlich kommt auch hier unsere geliebte Zirbe mit ins Spiel. Benni’s Nest hüllt den kleinen Schatz (und den ganzen Raum noch dazu) in angenehmen Zirbenduft! Durch das durchdachte Belüftungssystem ist das Baby immer mit ausreichend Sauerstoff versorgt, ist aber trotzdem keiner Zugluft ausgesetzt und kann im kuscheligen Nestchen, dass durch seinen geschlossene und beschützende Form überzeugt beruhigt schlafen.

 

Benni’s Nest das natürliche Babybett

Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Packt euch alle miteinander schön warm ein, und genießt die frische Winterluft bei einem täglichen Spaziergang.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.